Hausarbeit Schreiben


Im Masterstudium sind die Kompetenzen im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens besonders gefragt. Im Durchschnitt müssen Masterstudierende 3-6 Hausarbeiten im Verlauf ihres Studiums an der Fachhochschule oder der Universität schreiben. Das Schreiben einer Hausarbeit wird im Verlauf des Studiums noch wichtiger. Das spiegelt sich nicht nur in der dafür vorgesehenen Leistungspunktezahl wieder, sondern in der Bedeutung der Note für das gesamte Ergebnis des Masterstudiums. Im Regelfall kann bei einer Hausarbeit als Leistungsnachweis von 5 CP ausgegangen werden.

Mehrheitlich werden im Magisterstudiengang Hausarbeiten im Umfang von 7 000 bis 10 000 Wörtern geschrieben. Diese Angaben entsprechen etwa 15-20 Textseiten, ausgehend von der Schriftgröße 12 in Times New Roman. Die Themenvergabe erfolgt im Verlauf des Seminars. In den meisten Fällen bekommt der Student die Möglichkeit, im Seminar ein Referat zum Thema der Hausarbeit zu halten. Hierbei können Literaturhinweise und erste Themenschwerpunkte ausgearbeitet werden.



Richtig zitieren

 

Zitate sind ein sehr wichtiges Element der Bachelorarbeit, Hausarbeit Masterthesis und der Seminararbeit, die die Studenten im Verlauf ihrer akademischen Laufbahn schreiben. Es ist wichtig beim Zitieren Sorgfalt und Aufmerksamkeit walten zu lassen. Ferner gibt es eine Reihe von Regeln und Richtlinien, die beim richtigen Zitieren bei einer Hausarbeit beachtet werden müssen. Aktuell haben sich deutsche Universitäten und Fachhochschulen darauf geeinigt, dass wissenschaftliche Qualität einer Quelle auf dem Niveau einer Bachelorarbeit beginnt. Daraus ergibt sich, dass ich wissenschaftlichen Abschlussarbeiten, Projektarbeiten und Seminararbeiten aus Bachelorarbeiten grundsätzlich zitiert werden kann. Das gilt jedoch nur, wenn schlüssig und nachvollziehbar argumentiert worden ist, dass die Bachelorarbeit unbedingt zitiert werden muss und ihre Heranziehung alternativlos ist.

Gleichzeitig wurde damit aber Hausarbeiten, Seminararbeiten und Projektarbeiten dieser Status der wissenschaftlichen Qualität verweigert. Aus Hausarbeiten wird daher nicht in wissenschaftlichen Texten zitiert.

Für das Zitieren aus einer Bachelorarbeit gibt es eine Bedingung, die erfüllt sein muss. Diese Abschlussarbeit aus der zitiert wurde, muss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sein. Das akademische Arbeiten bedingt, dass alle Zitate eines wissenschaftlichen Textes überprüft und nachvollzogen werden können. Nicht alle Bachelorarbeiten werden der Öffentlich bereitgestellt. Es ist nicht selten, dass Bachelorarbeiten an Kommilitonen weitergegeben werden, aber nicht als Abschlussarbeit eingereicht worden sind oder lediglich in der Institutsbibliothek in gedruckter Form liegen. In dieser Form haben sie keine Chance einer Zitatsüberprüfung unterstellt zu werden.



Das Anfertigen einer Hausarbeit ist nicht nur eine Freude. Bevor Sie sich ein Thema für die eigene wissenschaftliche Arbeit aussuchen, besuchen Sie ein Seminar, das sowohl Ihr Interesse und Begeisterung ausgelöst haben kann, als auch schlicht langweilig und öde gewesen sein konnte. Viele Proseminare und Übungen bestehen aus Wiederholungen, endlosen schlechten Referaten und tragen nur dazu bei, dass Dozenten ihre Stunden füllen können. Gleichzeitig kommt es eben auch häufig vor, dass Seminare interessant und spannend geführt werden. Aus solchen Seminaren kommen die Studenten mit faszinierenden Fragestellungen heraus. Sie haben Lust den Fragestellungen nachzugehen und die Inhalte des Seminars selbst tiefer zu erforschen. Eines der aktuellen sehr positiven Beispiele für hervorragende Seminare liefert die Universität Aarhus mit ihrem führenden Institut für Politikwissenschaften. Die Lehrenden Mette Skak und Tonny Brems Knudsen bieten ihren Politikstudenten die wohl interessantesten Seminare aus dem Bereich der Internationalen Beziehungen und der Globalisierungsforschung in ganz Europa.

Am Beispiel der Seminare und Übungen von Mette Skak und Tonny Brems Knudsen läßt sich erkennen, das Hausarbeiten auch gern und mit großer Freude geschrieben werden können. Das liegt an der professionellen didaktischen Leistung der Dozenten. Die Studenten werden in die Literatur- und Quellenlage des Themas eingeführt. Sie werden darin unterstützt Fragestellungen zu formulieren. Sie Seminare entwickeln sich zu lebendigen Erlebnisorten der Politikwissenschaft und Forschung.