· 

Jura studieren

Jährlich verlassen knapp 15 000 Juraabsolventen die deutschen Universitäten. Bei den Studienanfängern sind die Rechtswissenschaften und darunter gerade das Wirtschaftsrecht besonders beliebt.

Der klassische Aufbau des Studiums besteht aus der Theorie und Geschichte des Rechts, dem Strafrecht, dem öffentlichen Recht und dem Privatrecht. Zum Privatrecht zählt z.B. das besonders beliebte Familienrecht und das Vertragsrecht. Wenn öffentliche Ämter oder die Beamtenlaufbahn angestrebt wird, werden Bereiche wie Verwaltungsrecht und Verfassungsrecht interessant.

Die Studienanfänger versprechen sich vom Jurastudium gute Karierreaussichten in der Wirtschaft oder auch den Weg der hohen Beamtenebene. Viele von ihnen übersehen, dass prominente Kanzleien oder auch Richterstühle nur einem kleinem Kreis von sehr überdurchschnittlichen Juristen vorbehalten bleiben.

Nicht selten bleibt auch unbeachtet, dass die durchschnittliche Ausbildungszeit in den Rechtswissenschaften mit sieben Jahren besonders lang ist. Nach dem Regelstudium und dem ersten Staatsexamen folgen das Rechtsreferendariat und das zweite Staatsexamen.