Sprachen Politikwissenschaft

Die Politikwissenschaft internationalisiert sich nach dem Urteil der Bildungsexperten am schnellsten von allen Studienfächern in Deutschland. Die führenden politikwissenschaftlichen Institute haben sich eng mit den Forschungsbereichen in den Vereinigten Staaten vernetzt. Daraus folgt, dass sich Anwendung der englischen Sprache stark ausgedehnt hat. Die Lesefähigkeit englischer Fachpublikationen gehört zu den Voraussetzungen des Politikstudiums. Englischsprachige Abstracts, Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterthesen und Dissertationen werden im Studium der Politikwissenschaft immer häufiger erwartet.

Einhergehend mit der sprachlichen Verzahnung der Forschungsstandorte ist die methodische Angleichung der Forschungsprojekte der Politologie. Hierbei stehen Methoden, wie die Vetospielertheorie oder sie Spieltheorie, zur Diskussion. Diese in den USA weit verbreiteten Methoden werden von einigen deutschen Forschern kritisiert, da sie bewerte Untersuchungsdesignformen, wie den klassischen Vergleich, verdrängen und marginalisieren.